Kategorie Fantasy

0

Fionrirs Reise geht weiter – Andreas Arnold

Anzeige

Inhalt

Fionrir ist ein junger siebenjähriger Drache. Seine Menschen-Freundin Prinzessin Quirina hat Geburtstag und er – der gerade das Fliegen erlernt hat – will sie besuchen. Seine Cousine Lida begleitet ihn auf der Reise und weitere Freunde stoßen hinzu. Sie ahnen nicht, dass eine riesiger Trupp Nordmänner – angeführt von der grimmigen Nordfrau Frieda – darauf aus ist sie zu fangen. Doch Quirina bekommt Wind von der Sache und unternimmt mutig alles, um zu verhindern dass ihr Freund Fio in Gefahr gerät.

Meine Meinung

Die schriftstellerischen Schwächen aus Band 1 finden sich in Band 2 nicht mehr. Der Schreibstil ist irgendwie „runder“ geworden und man taucht viel mehr in die Geschichte ein.

Die Geschichte ist ein erneuter Roadtrip, jedoch mit „mehr“ ...

Weiterlesen
0

Spiegelstadt – Justin Cronin

Anzeige

Inhalt:

Die Zwölf sind vernichtet. Die Wesen der Dunkelheit – die Todfeinde der Menschen sind nicht mehr und die Schreckensherrschaft ist vorüber. Die Überlebenden wagen sich aus der ummauerten Zuflucht und bauen aus den Ruinen eine neue, bessere Gesellschaft auf. Doch der eine lauert in der Ferne: Zero. Er ist der Vater der Zwölf und er ist nicht tot. Er ist der Träger des Virus. Er will die Menschheit ausrotten. Er ist erfüllt von Rache. Nur Amy vermag sich ihm in den Weg zu stellen und ihn aufzuhalten. Das Mädchen aus dem Nirgendwo, das schon einmal das Schicksal der Menschen in Händen hielt. Und so treten sie und ihre Freunde den Weg zum letzten großen Kampf an. Der letzte Kampf zwischen Licht und Dunkelheit.

Meine Meinung:

Ein würdiger Abschluss der Tribologie...

Weiterlesen
1

Die Insel der besonderen Kinder – Ransom Riggs

Inhalt:

Jacobs Großvater erzählte ihm in seiner Kindheit von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben. Er erzählte ihm von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind. Je älter Jacob wurde, umso weniger glaubte er die Geschichten seines Großvaters. Andere Kinder bekamen eben Märchen erzählt und er diese Insel-Fantasien.

Jahre später – Jacob ist mittlerweile 16 – stirbt sein Opa unter mysteriösen Umständen. Jacob fand ihn und sah etwas. War es ein Monster? Die letzten Worte Opas sind rätselhaft und Jacob erinnert sich an die Märchen über die Insel. Hat es damit zu tun? Ist es vielleicht doch wahr? Er macht sich auf die Suche.

Er findet die Insel und auf ihr eine Welt in der die Zeit stehen geblieben ist...

Weiterlesen
0

Incarceron – Fliehen heißt Sterben – Catherine Fisher

Anzeige

Inhalt:

Im Gefängnis wurdest Du geboren und dort wirst Du auch sterben. Finn will sich damit nicht abfinden. Er hat Visionen und fragt sich, was dort draußen ist. Es es überhaupt ein Draußen? Er sucht einen Weg hinaus, doch plötzlich kann ein Mädchen draußen ihn hören. Es muss sich rausstellen, ob Claudia seine Rettung oder nur ein böses Spiel von Incarceron ist.

Claudia lebt in einem Turm, Finn im Gefängnis. Sie sind unterschiedlich wie Tag und Nacht. Finn zweifelt an sich und seiner Seele. Zu weich für einen echten Anführer aber dennoch mutig genug um Dinge zu tun. Claudia dagegen scheint angstlos zu sein. Sie ist neugierig, schlagfertig und in ihrer selbst verschachtelt.

Meine Meinung:

Die Idee eines lebenden Gefängnisses finde ich großartig...

Weiterlesen
0

Traumlieder I – Erzählungen – George R. R. Martin

Anzeige

Inhalt:

George R. R. Martin ist einer der erfolgreichsten Fantasy- Autoren aller Zeiten, das bezweifelt sicherlich niemand. Doch jeder Autor fängt auch mal an. Und er begann mit Kurzgeschichten aus dem Fantasy- und Science-Fiction Bereich. Vor allem Science-Fiction findet sich in diesem ersten Band der dreiteiligen Traumlieder Serie. Dazwischen immer wieder biografische Erzählungen aus seinem Leben und wie er versuchte die Geschichten an den Mann zu bekommen. 

Meine Meinung:

Ich brauchte lange um mich zum Lesen zu überwinden. Die ersten 150 Seiten quälte ich mich durch das Buch. Es gefiel mir gar nicht. Ich legte es beiseite. Vor kurzem nahm ich es wieder zur Hand und las es zu ende.

Ab Seite 150 endet der biografische Teil, der mir schlicht zu langatmig und öde war...

Weiterlesen