0

Die Auris Reihe – Band 1 bis 3 – Vincent Kliesch

Inhalt

Auris

Jula Ansorge wird vergewaltigt und ihr Bruder gesteht die Vergewaltigung kurz bevor er sich in der Gefängniszelle selbst tötet. Doch Jula weiß, dass das nicht stimmt. Sie wurde nicht von ihrem Bruder vergewaltigt. Warum also gesteht ihr Bruder etwas, was er nicht tat? Was hat ihn dazu gebracht sich umzubringen?
Der forensischen Phonetiker Matthias Hegel ist der Beste auf seinem Gebiet. Bei der kleinsten Veränderung in der Stimme kann er Wahrheit und Lüge erkennen. Nun sitzt er im Gefängnis, denn er gestand den Mord im Streit an einer Obdachlosen. Doch war das die Wahrheit?
Jula ist spezialisiert Unschuldige aus dem Gefängnis zu holen. Sie betreibt einen erfolgreichen Podcast und steht mit einem Hacker in Verbindung, der ihr immer mal hilft. Doch will Hegel überhaupt aus dem Gefängnis geholt werden?

Die Frequenz des Todes

Hilfe mein Baby ist weg – eine Aufzeichnung eines Notrufes bringt Jula und Hegel zusammen. Sie soll für ihn draußen ermitteln und untersuchen, während er mit einer Fußfessel an sein Haus gebunden ist. Er darf es nicht verlassen. Sie soll seine Augen und Ohren sein. Sie will es nicht, aber sie macht es. Finden sie das Baby? Was hat es mit dem unterbrochenen Notruf auf sich? Sie kommen dabei einer gefährlichen Organisation sehr nah….

Todesrauschen

Jula glaubt weiterhin nicht an den Tod ihres Bruders Moritz. Hegel sagt, er habe Beweise dafür dass ihr Bruder noch lebt. Als sie ihn trifft, kommt es zur Katastrophe. Hegel und Jula werden entführt, damit sie einer gefährlichen Organisation Moritz Aufenthaltsort verraten. Julas Ex-Verlobter und ihr Halbbruder machen sich auf die gefährliche Suche nach ihr.

Meine Meinung

Die Story ist von Anfang an sehr komplex und doch gut durchdacht. Die Geschichte beruht auf einer Idee von Sebastian Fitzek. Band 1 gefiel mir außerordentlich gut. Band 2 war ok und Band 3 hat dann doch sehr nachgelassen. Die Verstrickungen wurden nach und nach zu abstrus. Es war anfangs noch interessant und mehr auf die Personen selbst gemünzt und wurde zunehmend immer verstrickter. Manche Wendung war spannend, oft war es aber auch voraussehbar. Wirklich in eine Irre bin ich nie geleitet worden.

Alles in allem eine gute Reihe, die am Ende etwas nachließ. Aber dennoch lesenswert und hat mich sehr gut unterhalten.

— Zurück —

Hinterlasse eine Antwort

HTML tags und attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.