1

Einfach Yeshi – Gabriela Kasperski

Anzeige

Inhalt:

Yeshi hat ein großes Flatterherz, einen Tanzfuß und tausend Ideen im Kopf. Yeshi hat keine Freunde und die fiese Doro nennt sie auch noch Kackbohne. Yeshis Eltern haben sich frisch getrennt. Ob Doro sie deswegen nicht mag? Oder liegt es an ihrer Hautfarbe und dass ihre Eltern eine andere Hautfarbe als sie haben?

An einem Sommertag geht sie einfach mit einer fremden Flüchtlingsfamilie mit und damit beginnt die abenteuerliche Reise der Neunjährigen Yeshi. Begleitet wird sie schon bald von einem kleinen Mops und auch die fiese Doro, die gar nicht so fies ist, und Lian aus Yeshis Klasse folgen ihr plötzlich. Und dann gibt es da noch den Tätowierer und die pfefferminzgrünen Turnschuhe.

Meine Meinung:

Yeshi ist eine relativ naive Neunjährige, die frisch vom Umland nach London gezogen ist. Sie muss viel auf einmal verarbeiten. Da ist die Trennung ihrer Eltern und dass ihre Mutter auffällig oft mit einem anderen Mann nun Zeit verbringt. In der Schule ist Doro gemein zu ihr und auch so fühlt sie sich ziemlich allein. Die Flüchtlingsfamilie am Strand ist nett und so will Yeshi sie nur mal kurz besuchen und geht einfach mit. Als sie merkt, dass das Zuhause der Familie doch nicht so nah ist, wird ihr mulmig. Die Handynummer ihrer Adoptivmutter hat sie vergessen und so kann sie niemandem Bescheid geben, wo sie ist. Sie verbringt den Tag fröhlich mit der Familie und versucht dann heimzukehren. Dabei muss sie zahlreiche Probleme meistern und aus Angst vor Ärger kehrt sie sogar absichtlich nicht heim.

Ich will gar nicht zuviel von der Geschichte verraten, doch als Mutter standen mir die Nackenhaare hoch. Kein Wunder, wenn ich mir vorstelle mein Kind wäre mehr als 24 Stunden verschwunden und keiner weiß, wo es ist….ich würde durchdrehen. Die erste Hälfte des Buches fragte ich mich, ob ich meinen Kids das Buch zu lesen geben würde…. Yeshi, die einfach mit einer Fremden mitgeht….sowas geht doch nicht. Aber doch ja, ich würde ihnen das Buch geben. Es kommt deutlich raus, dass mitgehen mit Fremden absolut falsch ist. Auch wenn es ein Happy End gibt, bei denen sich viele neue Freunde gefunden haben, so kommt doch das Ausmaß des Ganzen rüber. Das Buch finde ich vor allem schön, weil es die Thematik der anderen Hautfarbe gut wiedergibt. Manchmal sind fremdartige Dinge einfach fremd. Doch wenn sie vertraut werden, sind sie immernoch anders aber eben nicht mehr fremd. Auch das Thema Adoptivkind wurde sehr schön aufgegriffen und erklärt, dass es eine Herzmama und einen Herzpapa gibt. Das gefiel mir sehr gut. Die Sprache ist einfach gehalten und kindgerecht.

Und eines glaube ich behaupten zu dürfen: Das Buch bleibt für Kinder die ganze Zeit über spannend. Es geht nämlich Schlag auf Schlag, dass Yeshi etwas passiert oder die Geschichte eine Wendung nimmt und so bleibt das Interesse der Kids beim Lesen definitiv bestehen.

Ein schönes Buch, das sich der Thematik Flüchtlingsfamilie, Adoption, Scheidung, Fremdenhass und Freundschaft annimmt und das alles natürlich ineinander verwoben, dass es nicht zwanghaft wirkt.

Das Buch erscheint am 19. August und ist für Kinder ab 8 Jahren geeignet.

— Zurück —

Ein Kommentar zu Einfach Yeshi – Gabriela Kasperski

  • Gabriela Kasperski  schreibt:

    Liebe Conny, vielen DANK für deine Rezension, wie schön dass du Einfach Yeshi deinen Kindern geben würdest. Herzlich Gabriela Kasperski, Autorin

Hinterlasse eine Antwort

HTML tags und attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.