2

Wind – Stephen King

Inhalt:

Dieses Buch spielt zeitlich zwischen Wolfsmond und Susannah. Es zieht ein Sturm auf und der letzte Revolvermann Roland Deschain und sein Katet können sich gerade noch so vor dem Sturm in Sicherheit bringen. Man sitzt in einer Hütte fest und da ist es Zeit für eine Geschichte. Er erzählt von einer Erfahrung in seiner Jugend. Nachdem er seine Mutter umgebracht hatte, schickte sein Vater ihn zu einer entlegenen Ranch, wo grausame Morde stattfanden. Es wird vermutet dass ein Gestaltwandler der Täter ist und ein kleiner Junge ist der einzige Zeuge, welcher nun um sein Leben fürchten muss.

Meine Meinung:

Wind ist eine Geschichte in einer Geschichte in einer Geschichte. So verschachtelt habe ich noch kein Buch von Stephen King erlebt. Und doch bleibt es flüssig. Ich persönlich genieße den Schreibfluss und die Ausdrucksweise Kings sehr. Mir hat es gut gefallen auch wenn es nicht das herausragenste Werk von King ist.

— Zurück —

2 Kommentare zu Wind – Stephen King

  • Lisa  schreibt:

    Ich liebe Stephen King, aber in letzter Zeit bin ich irgendwie voll davon abgekommen… ich war sooo enttäuscht von ‚Das Mädchen’… hm, ich glaub, ich les mal rein! ((:

  • Conny  schreibt:

    Das Mädchen war das schlechteste seiner Bücher. Messe ihn niemals an diesem langweiligen öden Buch. 🙂 Wind sollte man nur lesen wenn man die anderen dunklen Turm Bücher kennt.

Hinterlasse eine Antwort

HTML tags und attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.