1

3096 Tage – Natascha Kampusch

Inhalt:

Natascha Kampusch erlitt das schrecklichste Schicksal, das einem Kind zustoßen kann: Am 2. März 1998 wurde sie im Alter von zehn Jahren auf dem Schulweg entführt. Ihr Peiniger, der Nachrichtentechniker Wolfgang Priklopil, hielt sie in einem Kellerverlies gefangen – 3096 Tage lang. Am 23. August 2006 gelang ihr aus eigener Kraft die Flucht. Priklopil nahm sich noch am selben Tag das Leben. Jetzt spricht Natascha Kampusch zum ersten Mal offen über die Entführung, die Zeit der Gefangenschaft, ihre Beziehung zum Täter und darüber, wie es ihr gelang, der Hölle zu entkommen.
©Amazon

Meine Meinung:

Was Natascha passierte ist absolut grausam. Aber sie ist nicht daran zerbrochen was einem Wunder gleicht. In ihrem Buch schildert sie das Grauen welches sie erlebte. Eindrucksvoll. Ich habe es in nur kurzer Zeit durchgelesen.

— Zurück —

Ein Kommentar zu 3096 Tage – Natascha Kampusch

  • 10 Jahre Freiheit – Natascha Kampusch  schreibt:

    […] Natascha Kampusch erlebte einen Horror, den sich keiner von uns wirklich in seiner Allumfassenheit vorstellen kann. Als Kind entführt und über viele Jahre in ein Kellerverlies eingesperrt – nein das kann man sich nicht vorstellen, noch nachempfinden. Auch ihre Eltern erlebten einen Horror. Das Kind verloren geglaubt, spurlos verschwunden und dann kommt eine erwachsene Frau zurück in ihr Leben. Das eigene Kind fremd. Die Medien wie Raubtiere hinter allen her. Unvorstellbar. In diesem Buch widmet sich Natascha den 10 Jahren nach ihrer Befreiung. […]

Hinterlasse eine Antwort

HTML tags und attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>