erfahrung tagged posts

0

Im falschen Paradies – Yosef Simsek

Anzeige

Inhalt:

Yosef Simsek wird in Deutschland geboren, nachdem seine arabisch-türkischstämmigen Eltern Ender der 80er Jahre als Flüchtlinge aus dem Libanonkrieg nach Deutschland gekommen sind und Asyl erhielten.

Yosef wird von seiner Familie misshandelt. Er wächst auf zwischen Erniedrigungen und Gewalt. Sein ältester Bruder und sein Vater schlagen ihn immer wieder auf brutalste Art zusammen. Die psychische Gewalt ist ebenso spürbar. Er sei kein richtiger Mann, sei eine Schwuchtel und ein Weichei. Er kämpft immer wieder mit Depressionen und versucht mit der Gewalt zurecht zu kommen.

Mit 14 Jahren eskaliert die Gewalt, sodass er bei der Polizei Anzeige erstattet...

Weiterlesen
1

Weinen in der Dunkelheit – Ursula Burkowski

Inhalt:

1953 verschwindet im Winter die Mutter von Ursula in den Westen und lässt ihre Kinder allein zurück. Nur mit Glück haben diese überlebt und wurden im verlassenen Haus rechtzeitig gefunden. Damit begann Ursulas Leben im Kinderheim in der DDR: 

Meine Meinung:

Ursula beschreibt ihr Leben in einfachen Worten. Sie berichtet von dem Erleben und von den alltäglichen Problemen im Heim. Sie berichtet von den bösen Dingen, die ihr widerfuhren und wie sie nach und nach immer mehr verstand, wie es in der DDR zuging. Sie berichtet von dem Blick der Menschen auf sie, berichtet von ihrem Blick auf die Welt.

Ich fand es recht interessant zu lesen, wie sie als Heimkind die DDR erlebte und welche Wege sie beschritten hat. Kein Buch was wirklich fesselt, aber als nebenbei Lektüre annehmbar.

Weiterlesen
0

Meine hungernde Seele – Vera Tomsche

Inhalt:

Bereits seit ihrem 13. Lebensjahr will Vera gertenschlank und schön sein. Und zwar makellos schön. Sie macht anfangs noch eien Diät nach der Nächsten, doch irgendwann ißt sie kaum noch etwas. Diese Phasen des Hungers werden jedoch von Fressanfällen abgelöst. Aus purer Panik vor dem dick werden, erbricht sich Vera regelmäßig nach diesen Fressattacken. Die Spirale aus Essen und Brechen hat begonnen. Sie versucht aus der Bulemie auszubrechen, sucht sich Hilfe und ergründet, dass in Wahrheit nicht sie hungert sondern ihre Seele.

Meine Meinung:

Es ist gut beschrieben, wie sich eine Bulemie aufbaut. Auch wird deutlich, dass nicht die Ess-Brech-Sucht an sich das Problem ist, sondern die wahre Ursache in der Psyche und früheren Erfahrungen zu suchen ist...

Weiterlesen
0

Ist das mein Kind? – Elke Sauer

Inhalt:

Michael war ein Wunschkind. Seine Eltern liebten ihn. Sie taten alles für ihn. Gaben ihm Liebe und zeigten Verständnis. Doch Michael ist und bleibt ein Problemkind. Aus Jugendstreichen werden Straftaten, erst kleine Diebstähle, dann kommen Drogen dazu. Der Abstieg ins kriminelle Milieu ist nicht mehr aufzuhalten….

Meine Meinung:

Elke Sauer nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie schreibt offen über ihr Familienleben und ihre Gedankenwelt. Ihr Sohn baut Mist, viel Mist, geht ohne Selbstreflexion durchs Leben und fühlt sich pudelwohl dabei. Seine Eltern wollen ein normales Leben für ihn. Mit eigener Wohnung, Partnerin und einer abgeschlossenen Berufsausbildung und einem Job. Doch immer geht es schief. Michael baut immer dann Mist, wenn es doch gerade einmal gut lief.

Elke berich...

Weiterlesen
0

Bea geht – Ein Abschied auf Raten – Sebastian Willing

Anzeige

Inhalt:

Dieses Buch beschreibt den Abschied von einem Kind, einem geliebten Menschen, einem Baby. Es begleitet drei Menschen auf einem Weg, dessen Ende bereits bekannt ist, dem Kampf zwischen Herz und Verstand, in dem Wissen, dass keiner von beiden gewinnen kann. Es gibt keinen Gewinner, wenn man sein Kind verabschieden, sich von seinem Baby trennen muss, selbst wenn es kein Abschied für immer ist.Dieses Buch enthält Gedanken, Gefühle, Belangloses und Interessantes, Höhen und Tiefen. Es möchte unterhalten, ein Lächeln vermitteln und versinkt dennoch stellenweise in Traurigkeit. Es erlaubt Einblicke, die vorher noch nie geschrieben, zum Teil nicht einmal ausgesprochen wurden...

Weiterlesen