Kategorie Biografien

0

Kalungas Kind – Stefanie-Lahya Aukongo

Inhalt:

Bereits im Mutterleib wurde Stefanie in den Bürgerkriegswirren Namibias verwundet. Ihre Mutter war angeschossen worden. Im Zuge einer staatlichen Solidaritätsaktion wurde sie in die DDR ausgeflogen, wo Stephanie 1978 geboren wurde. Sie wird in einer Berliner Familie, ohne ihre Mutter, aufgenommen. Sie ist mehrfach behindert, aber geistig voll auf der Höhe. Die Familie kümmert sich rührend um sie und pflegt sie liebevoll. Doch nach einem Jahr endet die staatliche Solidarität. Stefanie und ihre Mutter müssen zurück nach Afrika.

Doch sie hat dort kaum Überlebenschancen. Ihre Pflegefamilie weiß das und kämpft darum, Stephanie zurückzuholen.

Meine Meinung:

Ich hatte bereits das Buch von Lucia Engombe gelegen...

Weiterlesen
0

Was ich Euch noch sagen wollte – Bud Spencer

Inhalt:

In diesem Buch ergänzt Bud Spencer noch so ziemlich alles, was er in den ersten beiden Biografien ausgelassen hat. Er befasst sich vor allem mit FacebBud – seiner Facebook Page. Er erzählt, was er aus dem Betrieb der FB Page gelernt hat und welche Menschen er traf. Er berichtet von Chats und von Fan-Kontakten. Er lässt sehr persönliche Erlebnisse Revue passieren und berichtet von besonderen Highlights bei seinen Filmen.

Typisch Neapolitaner: Es gibt keine schlechten Momente, das Leben passiert einfach.

Meine Meinung:

Ein durchaus lesenswertes Buch. Manchmal wiederholt er sich, doch es sei ihm verziehen. Sein Lebensmotto ist mir mehr als sympathisch. Für Fans auf jeden Fall ein Muss. Für alle anderen eine Kür.

Für mich war es ein Muss...

Weiterlesen
0

Der Junge aus Babyhaus 10 – Alan Philips – John Lahutsky

Inhalt:

Wanja wurde als Sohn einer Alkoholikerin geboren. Er war ein Frühchen und wog bei seiner Geburt gerade mal ein Kilo. Die Ärzte prognostizierten, dass er nie würde laufen können. Nach einiger Zeit gab die überforderte Mutter ihn in ein Waisenhaus. Dort fristete er ein unmenschliches Dasein. Die russischen Fürsorgeanstalten glichen eher Verwahrungsanstalten. Ihm drohte der totale Verfall. Er wurde in Gitterbetten angebunden, mit Medikamenten ruhig gestellt, sich selbst überlassen. Doch Wanja brachte sich selbst das Sprechen bei und schaffte es, dass ausländische Hilfskräfte auf ihn aufmerksam wurden. Diese setzten alle daran ihn vor noch schlimmeren Zuständen zu bewahren.

Meine Meinung:

Das Buch zeigt wie schlimm die Zustände in Russland waren und zum Teil sicherlich noch ...

Weiterlesen
0

Christophers Tod – Anna Hahn

Inhalt:

Annas Schwangerschaft war schwer. Sie hatte ständig Angst, dass ihr Kind zu früh kommen könnte. Als die Wehen einsetzten, rechnete Anna mit einem Kaiserschnitt. Ihr Frauenarzt hatte schließlich schon festgestellt, dass ihr Becken zu eng für eine natürliche Geburt wäre. Doch im Krankenhaus war der Professor anderer Meinung. Er erkannte zu spät, dass der Frauenarzt recht hatte. Und dennoch ließ er sich viel zu viel Zeit für den Not-Kaiserschnitt.

Christopher kam lebend zur Welt, aber sein Gehirn war schwer geschädigt. Nur drei Monate waren ihm auf Erden vergönnt. Sein kleiner Körper konnte den Kampf nicht gewinnen. Für Anna war es schwer die Trauer zu überwinden, den Arzt zur Rechenschaft zu ziehen und um ihre Ehe zu kämpfen.

Meine Meinung:

Anna hat wirklich viel m...

Weiterlesen
0

Im falschen Paradies – Yosef Simsek

Anzeige

Inhalt:

Yosef Simsek wird in Deutschland geboren, nachdem seine arabisch-türkischstämmigen Eltern Ender der 80er Jahre als Flüchtlinge aus dem Libanonkrieg nach Deutschland gekommen sind und Asyl erhielten.

Yosef wird von seiner Familie misshandelt. Er wächst auf zwischen Erniedrigungen und Gewalt. Sein ältester Bruder und sein Vater schlagen ihn immer wieder auf brutalste Art zusammen. Die psychische Gewalt ist ebenso spürbar. Er sei kein richtiger Mann, sei eine Schwuchtel und ein Weichei. Er kämpft immer wieder mit Depressionen und versucht mit der Gewalt zurecht zu kommen.

Mit 14 Jahren eskaliert die Gewalt, sodass er bei der Polizei Anzeige erstattet...

Weiterlesen