0

Fatale Bilanz – Ein Hamburg Krimi – Stefanie Ross

Anzeige

Inhalt:

Schüsse peitschen über den Hamburger Rödingsmarkt. Ein Scharfschütze nimmt den Bankmanager Joachim Kranz und die herbeieilende Polizei aufs Korn. Doch er verschwindet spurlos, ohne jemanden zu verletzen.
Sven Klein vom Wirtschaftsdezernat des Hamburger LKA übernimmt den Fall auf Geheiß des Polizeipräsidenten und stößt auf mehr Fragen als Antworten. Warum bleibt Kranz so merkwürdig unbeteiligt? Und warum leugnet er strikt, dass er oder die Bank Feinde haben könnten, obwohl jeder Befragte schon beim Namen Kranz mit den Augen rollt?
Als die Bank in Verdacht gerät, als Deckmantel für die Finanzierung von Al-Qaida zu dienen, wird Klein richtig neugierig. Da spielen die Dienstvorschriften keine so große Rolle mehr bis die Ermittler selbst ins Fadenkreuz der Terroristen geraten
Stefanie Ross war viele Jahre in leitender Stellung in der Hamburger Bankenwelt tätig. Im ersten Fall für Kommissar Sven Klein und den Wirtschaftsprüfer Dirk Richter präsentiert sie ein Ermittlerteam, das den Verbrechern mit den weißen Westen und Kragen auf unkonventionelle Weise zu Leibe rückt.

image0044

Meine Meinung:

Ich bin eigentlich kein Fan von Krimis, welche politische Hintergründe haben. Doch in diesem Krimi sind die politischen Verstrickungen nur dezent im Hintergrund und nicht Hauptbestandteil der Geschichte, was mir sympathisch ist. Ich bin positiv von dieser Geschichte überrascht. Der Schreibstil war einfach und leicht zu lesen. Man flog über die Seiten ohne zu stolpern. Sehr flüssig somit durchzulesen. Die Spannungskurve ging konstant nach oben jedoch erreichte sie nie exorbitante Höhen.

Die Charaktere waren einem sympathisch doch fehlte ihnen ein wenig die Tiefe. In manchen Punkten waren die Charaktere auch einfach unrealistisch. Dass Hamburger ein lockeres Völkchen sind, das ist allgemein bekannt aber wenn in einem Buch ein jeder mit jedem frozelt dann ist das einfach too much. 1 Pärchen und 2 lange Kumpels miteinander – kein Ding. Das wirkt sympathisch und lockert auf und der Leser lacht. Aber alle Hauptpersonen miteinander unabhängig davon wie lange sie einander kennen? Dann gibt es auch eine frische Liebesgeschichte, wo bereits nach Stunden und dann 2 Tagen das ewige Feuer brennen würde…. absolut übertrieben. Und blindes Vertrauen zu einer menschlichen Kampfmaschine und alle drehen das Gesetz so wie sie es gerade brauchen – viele Details die einem etwas zusammen zucken lassen. Dennoch, insgesamt hat mich das Buch unterhalten, so dass ich das Lesen nicht bereue.

— Zurück —

Hinterlasse eine Antwort

HTML tags und attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>