0

Spiegelverkehrt – In Sarahs Schatten – Karen McCombie

Inhalt:

Megan ist genervt von ihrer Schwester Sarah. Sarah steht auf der Sonnenseite des Lebens. Sie hat alles. Aussehen, Freunde und ist gut in der Schule. Alles fliegt ihr zu, Megan hingegen findet sich hässlich und steht nur im Schatten ihrer Schwester. Sie ist eine graue, unglückliche Maus. Doch eines Tages wendet sich das Blatt.

Meine Meinung:

Am Anfang dachte ich: Wow was ein dummes Jugendbuch. Megan ging mir anfangs mit ihrem Gejammere sowas von auf die Nerven. Sie steht im Schatten ihrer Schwester, die Eltern ignorieren sie, niemand mag sie, plötzlich wendet sich ihre beste Freundin von ihr ab, alles ist scheiße. Es war sogar einmal so schlimm, dass sie sich umbringen wollte. Doch dann wird alles anders. Sie bekommt einen tollen Posten beim Schultheater, sie wird beliebt, die Menschen beachten sie. Und ihre Schwester Sarah? Der gehts endlich mal dreckig.

Ist dem so? Stimmt das so alles? Wie sieht Sarah das denn?

Ab der Mitte des Buches wird die ganze Geschichte nochmal aus Sarahs Sicht erzählt. Situationen werden spiegelverkehrt wiedergegeben und es werden Dinge preisgegeben, die vorher nicht gewusst wurden. Ist Sarah vielleicht keine so überhebliche Schlampe, wie Megan es darstellte?

Genial gemacht. Super Buch für Jugendliche. Die Idee dahinter ist top. Die Umsetzung sehr einfach gehalten, für Jugendliche eben.

— Zurück —

Hinterlasse eine Antwort

HTML tags und attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>