0

Dem Verbrechen auf der Spur

Inhalt:

Bruno F. bricht in das Haus des 53-jährigen Postbeamten Alois B. ein – er stiehlt vier Mark aus dem Portemonnaie, das er dort findet. Dann hört er Geräusche, es kommt jemand. Der Einbrecher zieht sein abgesägtes Kleinkalibergewehr.
Was sich anhört wie eine Szene aus einem Kriminalfilm, ist tatsächlich passiert: 1965 im Osnabrücker Land. Der Hörfunksender NDR1 Niedersachsen begibt sich noch einmal auf die Fährte solcher Verbrechen: Was geschah genau? Welche Motive hatten die Täter? Welche Mittel setzte die Polizei ein? – Für die Reihe Dem Verbrechen auf der Spur rollten Reporter die spektakulärsten Kriminalfälle Niedersachsens erneut auf.

Im gleichnamigen Begleitbuch wurden über 20 Verbrechen zusammengetragen: Einige hielten einst die Republik in Atem, so wie der grausame Mord an zwei Polizisten, das erste Briefbomben-Attentat oder die Leiche im Abflussrohr. Bei anderen Verbrechen standen große Gefühle hinter den Taten – da verhilft die verliebte Ärztin dem Serienmörder zur Flucht, da schenkt der wohlerzogene Geldfälscher nach dem Verteilen der Blüten seiner Frau stets Blumen. Wenn sich zwei Polizisten am Rosenmontag als Zuhälter verkleiden und so einen Täter überführen können, lässt einen die Verbrecherjagd ausnahmsweise sogar schmunzeln. In jeder Geschichte kommen Polizisten, Richter, Täter oder Zeugen zu Wort: So entsteht nach und nach ein Tagebuch der Verbrechen – spannender als jeder Krimi.
© Amazon

Meine Meinung:

Dieses Buch ist sehr interessant. Ich selbst lebe ja in Niedersachsen und daher war es umso interessanter mal zu erfahren was in Nds so passiert ist. Dabei ging es nicht nur um grausame Verbrechen sondern es gab auch heiteres zu berichten.

— Zurück —

Hinterlasse eine Antwort

HTML tags und attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>