5

Shades of Grey – Geheimes Verlangen – E. L. James

Inhalt:

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Denn Christian hat etwas in ihr berührt, das sich seitdem nicht mehr verdrängen lässt. Und als Christian einige Zeit später wieder vor ihr steht, kann sie nicht anders, als ihren Gefühlen nachzugeben und sich mit ihm in seiner Wohnung zu treffen. Von da an ist nichts mehr wie zuvor. Denn Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …

Meine Meinung:

Ich kenne kaum ein Buch was so umstritten ist. Man hörte viel über das Buch und so stillte auch ich meine Neugier indem ich es gelesen habe. Zu Beginn dachte ich “Na das wird doch wohl so eine Art “Geschichte der O” und “Biss Liebesgesäusel” sein.”
Ich lag damit gar nicht so falsch wobei es eine Beleidigung für “Die Geschichte der O” ist. Eigentlich ist es nur ein unendlicher Biss Liebesgedankenbrei á la Bella schwärmt von Edward mit ein wenig Softporn über Dominanz und Erniedrigung. In diesem ersten Band ist noch das ewige sexuelle Vergnügen im Vordergrund. Rein fachlich ist das Thema echte Dominanz nicht so wirklich gut umgesetzt. Viele Dinge aus der BDSM Szene wurden eingearbeitet aber jeder Anhänger von BDSM wird sie Hände über dem Kopf zusammen schlagen., denn das Bild welches hier über BDSM vermittelt wird ist nicht wirklich realistisch. Es ist eher so wie gelangweilte Hausfrauen es sich vorstellen würden. Und gerade die sind es welche von diesem Buch vermutlich sogar erregt werden. Es ist eben auch verlockend sich in eigene Fantasien fallen zu lassen nachdem das Buch einem einen kleinen Schubs gab.

Und doch die Geschichte fesselt. Man will weiterlesen. Wenn man über ständige Wiederholungen über Lippengebeiße und postkoitalen Frisuren hinwegsieht und sich auch nicht an inneren Gottheiten mit olympischen Turnqualitäten stört, wird einem dieses Buch wirklich gefallen. Der Schreibstil ist einfach und verständlich und im Großen und Ganzen sogar sauber. Das schlimmste Wort im Buch ist Ficken und das soll schon was heißen…..

Mir hat das Buch gefallen denn ich war die ganze Zeit darauf gespannt wie es zwischen Ana und Christian weitergeht. Mir gefällt auch die Darstellung der Figuren. Beide sind nicht was sie anfangs zu sein scheinen. Die Dominanz und die Spielarten sind hier nicht wirkliche Passion sondern nur Folgen von schlechten Erfahrungen und Kompensation von Erlebten. Daher sollte man auch den falsch vermittelten BDSM Eindruck nicht so übel nehmen. Nicht immer kann ich Verhalten von beiden nachvollziehen, teils wirkt es als wenn Klischees bedient werden, aber dennoch kann man sich reinempfinden.

Mich wundert nicht dass dies Buch so kontrovers bei den Lesern ankommt. Ich kann über die Fehler hinwegsehen und mich in die Geschichte fallen lassen und mir gefällt sie. Nach nur 2 Tagen hatte ich das Buch durch und wenn ich eine Vermutung äußern darf: Ich denke in vielen Schlafzimmern sind die Frauen plötzlich viel weniger von Migräne befallen nachdem sie das Buch gelesen haben – oder während sie es lesen. 😉

— Zurück —

5 Kommentare zu Shades of Grey – Geheimes Verlangen – E. L. James

Hinterlasse eine Antwort

HTML tags und attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>