1

Weinen in der Dunkelheit – Ursula Burkowski

Inhalt:

1953 verschwindet im Winter die Mutter von Ursula in den Westen und lässt ihre Kinder allein zurück. Nur mit Glück haben diese überlebt und wurden im verlassenen Haus rechtzeitig gefunden. Damit begann Ursulas Leben im Kinderheim in der DDR: 

Meine Meinung:

Ursula beschreibt ihr Leben in einfachen Worten. Sie berichtet von dem Erleben und von den alltäglichen Problemen im Heim. Sie berichtet von den bösen Dingen, die ihr widerfuhren und wie sie nach und nach immer mehr verstand, wie es in der DDR zuging. Sie berichtet von dem Blick der Menschen auf sie, berichtet von ihrem Blick auf die Welt.

Ich fand es recht interessant zu lesen, wie sie als Heimkind die DDR erlebte und welche Wege sie beschritten hat. Kein Buch was wirklich fesselt, aber als nebenbei Lektüre annehmbar.

— Zurück —

Ein Kommentar zu Weinen in der Dunkelheit – Ursula Burkowski

  • Draußen – Ursula Burkowski  schreibt:

    […] “Weinen in der Dunkelheit” ist dies das zweite Buch von Ursula Burkowski. Das Buch schleppt sich in der Geschichte etwas. […]

Hinterlasse eine Antwort

HTML tags und attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>