Willkommen in meiner Bücherecke

Zur Zeit befinden sich 506 Bücher in meiner Bücherecke.

Momentan lese ich:
  Da ich eine Leseratte bin, liegt es ziemlich nah, eine Bücherecke zu erstellen. Ihr könnt hier in Büchern, welche ich bereits gelesen habe, stöbern und Euch einen kleinen Überblick zu diesen verschaffen. Selbstverständlich kommt bei jedem Buch auch ein Fazit meinerseits dazu.
Google+
Diese Webseite existiert seit dem 06.03.2006
Weiterlesen
0

Die gruseligsten Grusel Geschichten

Inhalt:

Edgar Allan Poem Ambrose Bierce, Laurence Manning, H.P. Lovecraft, Gisella Bulla und viele weitere bekannte Autoren sind in dieser Kurzgeschichtensammlung vereint. Ein Buch was das Gruseln versucht hervorzurufen. Ein Buch zur abendlichen Lektüre im Bett für Mutige – so heißt es auf der Rückseite. 19 Gruselgeschichten sind in diesem Buch vereint.

Meine Meinung:

19 gruselige Geschichten mit versteckten Welten, mystischen Erlebnissen und erklärlichen Begebenheiten. Ein Buch mit sehr unterschiedlichen Geschichten sowohl in Sprachwahl als auch Art. „Der Verfolger aus dem Jenseits“ lässt einen Ausgrabungsexperten auf einen Blinden treffen. Sein Verfolger wird nicht gesehen, aber gehört...

Weiterlesen
0

Miles & Niles – Hirnzellen im Hinterhalt

Anzeige

Inhalt:

Miles Murphy ist ein Trickser. Er liebt es Streiche zu spielen und ist darin wirklich gut. Unfug treiben, Leute austricksen – das kann er. In seiner alten Schule war er der beste Trickser.

Das Kuh-Kaff Yawnee Valley ist sein neuer Wohnort. Doch er hat ein Ziel: Er will auch hier der beste Trickser der Schule werden. Es gibt nur ein Problem: Die Schule hat schon einen sehr talentierten Trickser.

Miles ist entsetzt zu sehen, dass sein Konkurrent unsichtbar zu sein scheint. Niemand kennt ihn und seine Streiche fliegen nie auf. Doch Miles kommt dahinter, dass Niles – der Lehrerliebling – hinter den Geniestreichen steckt. Es entwickelt sich ein Wettstreit der Tricker, wie ihn Yawnee Valley noch nie gesehen hat.

Meine Meinung:

Die Geschichte um die streichespielenden Jun...

Weiterlesen
0

Incarceron – Fliehen heißt Sterben – Catherine Fisher

Anzeige

Inhalt:

Im Gefängnis wurdest Du geboren und dort wirst Du auch sterben. Finn will sich damit nicht abfinden. Er hat Visionen und fragt sich, was dort draußen ist. Es es überhaupt ein Draußen? Er sucht einen Weg hinaus, doch plötzlich kann ein Mädchen draußen ihn hören. Es muss sich rausstellen, ob Claudia seine Rettung oder nur ein böses Spiel von Incarceron ist.

Claudia lebt in einem Turm, Finn im Gefängnis. Sie sind unterschiedlich wie Tag und Nacht. Finn zweifelt an sich und seiner Seele. Zu weich für einen echten Anführer aber dennoch mutig genug um Dinge zu tun. Claudia dagegen scheint angstlos zu sein. Sie ist neugierig, schlagfertig und in ihrer selbst verschachtelt.

Meine Meinung:

Die Idee eines lebenden Gefängnisses finde ich großartig...

Weiterlesen
0

Gegen ihren Willen – Frances Fyfield

Inhalt:

Helen West ist Anwältin und mit Bailey verlobt. Baileys bester Freund und Kollege Ryan steht unter dem Verdacht ein Triebtäter und Mörder zu sein. Helen glaubt dies sofort, sie konnte ihn sowieso nie leiden. Bailey hingegen kann es nicht glauben, auch wenn alle Indizien gegen Ryan sprechen.

Doch dann tauchen Zweifel an Ryans Schuld auf. Er war einem Unbekannten auf der Spur, doch kann er dessen Existenz nicht beweisen. Das Profil des Täters deutet auf einen Charmeur aus besten Kreisen hin. Ein Täter, der keine Spuren hinterlässt und seine Opfer betört.

Wie will man diesen nur aufspüren?

Meine Meinung:

Mir gefiel der Schreibstil des Buchen nicht. Die ständigen Szenenwechsel sind manchmal nervig, allerdings geben die der Geschichte Pepp...

Weiterlesen
0

Der Junge aus Babyhaus 10 – Alan Philips – John Lahutsky

Inhalt:

Wanja wurde als Sohn einer Alkoholikerin geboren. Er war ein Frühchen und wog bei seiner Geburt gerade mal ein Kilo. Die Ärzte prognostizierten, dass er nie würde laufen können. Nach einiger Zeit gab die überforderte Mutter ihn in ein Waisenhaus. Dort fristete er ein unmenschliches Dasein. Die russischen Fürsorgeanstalten glichen eher Verwahrungsanstalten. Ihm drohte der totale Verfall. Er wurde in Gitterbetten angebunden, mit Medikamenten ruhig gestellt, sich selbst überlassen. Doch Wanja brachte sich selbst das Sprechen bei und schaffte es, dass ausländische Hilfskräfte auf ihn aufmerksam wurden. Diese setzten alle daran ihn vor noch schlimmeren Zuständen zu bewahren.

Meine Meinung:

Das Buch zeigt wie schlimm die Zustände in Russland waren und zum Teil sicherlich noch ...

Weiterlesen