Willkommen in meiner Bücherecke

Zur Zeit befinden sich 522 Bücher in meiner Bücherecke.

Momentan lese ich:
  Da ich eine Leseratte bin, liegt es ziemlich nah, eine Bücherecke zu erstellen. Ihr könnt hier in Büchern, welche ich bereits gelesen habe, stöbern und Euch einen kleinen Überblick zu diesen verschaffen. Selbstverständlich kommt bei jedem Buch auch ein Fazit meinerseits dazu.
Google+
Diese Webseite existiert seit dem 06.03.2006
Weiterlesen
1

Duden – Sag es besser – Das Grundschulwörterbuch Synonyme

Anzeige

Inhalt:

Es handelt sich um ein Wörterbuch für die Grundschule ab der 2. Klasse. Über 500 Begriffe aus dem schulischen Grundwortschatz sind mit den gebräuchlichsten und wichtigsten sinnverwandten Wörtern und Synonymen aufgelistet. Dabei wurde keine Wortart ausgelassen. Es finden sich Nomen, Verben, Adjektive, Adverbien, Präpositionen und Konjunktionen. Das Buch wurde von erfahrenen Grundschulpädagoginnen erarbeitet.

IMG_8999

Meine Meinung:

Kindgerecht ist die Aufmachung, kindgerecht ist die Sprache. Ein Duden für Grundschüler, der nicht einfach eine schlichte, langweilige Auflistung ist. Das Buch ist lebendig gehalten. Optisch wie inhaltlich...

Weiterlesen
0

Die schweigende Tochter – Penelope Evans

Inhalt:

Kim Carr wurde in jungen Jahren von ihrer Mutter verlassen. Sie lebt daher mit ihrer Großmutter und ihrem überaus charmanten und charismatischen Vater zusammen. Warum die Mutter weg ist, weiß Kim nicht. Es wird nicht über “sie” gesprochen. Eine Narbe an ihrem ein und Albträume lassen Kim allerdings ahnen, dass damals etwas Schreckliches passiert sein muss. Und dann kommt eines Nachts die Erinnerung zurück….

Meine Meinung:

Ein solches Buch habe ich bislang noch nicht gelesen. Es ist ein durch und durch düsteres Buch. Aus der Sicht von Kim erfährt der Leser nach und nach mehr von ihrer abstrusen Gedankenwelt, dem Umfeld und ihrem Leben. Innerlich kaputt wirkt Kim auf den Leser und immer mehr schleichen sich Vorahnungen über die anderen Personen ein...

Weiterlesen
0

Samstags war Badetag – Claudia Herber

Inhalt:

In den 50er Jahren war der Badetag etwas Besonderes. Die Zinkwanne wurde aus dem Waschtisch gezogen – zumindest bei meinen Großeltern – und mit warmem Wasser gefüllt. Erst der Vater, dann die Mutter, dann der älteste Sohn und zuletzt durfte mein Vater in die Wanne. Immer ins Dreckwasser der Vorgänger. Die ersten schwarz-weiß Fernseher eroberten die Wohnzimmer und die Musik erklang aus der Jukebox.

In kleinen Kurzgeschichten von ein bis zwei Seiten erinnert sich die Autorin an die Besonderheiten dieser Zeit. An Vergangenes, was unsere Großeltern noch kannten und schätzten. Leckere Bergische Waffeln mit Kirschkompott und aufregende Hochzeiten zum Beispiel. Und wie schwer es war ohne Fehler einen Brief auf einer Schreibmaschine zu tippen...

Weiterlesen
0

Mafia Tochter – Karen Gravano

<

Inhalt:

Karen ist die Tochter von Sammy the Bull Gravano. Er war der Underboss einer der mächtigsten Mafia Familie Amerikas und die rechte Hand von John Gotti. Er gestand 19 Morde im Auftrag der Mafia Familie Gambino ausgeführt zu haben. Er ist der ranghöchste Gangster, der je als Kronzeuge gegen seine “Familie” aussagte.

Karen wuchs mit ihm zusammen auf. Für sie ist er nur ihr Papa. Sie erlebte die Vorzüge eine Mafiaprinzessin zu sein und erlebte die Nachteile. Für sie war ihr Papa Bauunternehmer und bestitt den Lebensunterhalt. Tagelang blieb er manchmal weg. Er war auf Geschäftsreisen und trag Geschäftspartner. Mit 12 Jahren verstand Karen was ihr Vater wirklich war. Es störte sie nicht, er war ihr Papa.

Als sie 19 Jahre alt war, sagte ihr Vater gegen die Mafia aus...

Weiterlesen
0

Kalungas Kind – Stefanie-Lahya Aukongo

Inhalt:

Bereits im Mutterleib wurde Stefanie in den Bürgerkriegswirren Namibias verwundet. Ihre Mutter war angeschossen worden. Im Zuge einer staatlichen Solidaritätsaktion wurde sie in die DDR ausgeflogen, wo Stephanie 1978 geboren wurde. Sie wird in einer Berliner Familie, ohne ihre Mutter, aufgenommen. Sie ist mehrfach behindert, aber geistig voll auf der Höhe. Die Familie kümmert sich rührend um sie und pflegt sie liebevoll. Doch nach einem Jahr endet die staatliche Solidarität. Stefanie und ihre Mutter müssen zurück nach Afrika.

Doch sie hat dort kaum Überlebenschancen. Ihre Pflegefamilie weiß das und kämpft darum, Stephanie zurückzuholen.

Meine Meinung:

Ich hatte bereits das Buch von Lucia Engombe gelegen...

Weiterlesen